Willkommen beim Stadtteilbüro Dulsberg

Stadtteilentwicklung

Ins Leben gerufen durch das erste Stadtentwicklungsprogramm der Freien und Hansestadt Hamburg ist das Stadtteilbüro seit 1993 verantwortlich für die Entwicklung des Stadtteils Dulsberg im Rahmen von Förderprogrammen und seit Abschluss der Förderperiode 2002 als Garant dafür, dass der eingeschlagene Weg weiter verfolgt und die erreichten Ergebnisse nicht aufs Spiel gesetzt werden.

Anlaufstelle

Bei uns laufen viele Fäden zusammen: Ziel war und ist, in gemeinsamen Prozessen den Stadtteil zu entwickeln. Dabei ist die wichtigste Triebfeder die Bewohnerschaft in Dulsberg, egal welcher Herkunft, welcher Religionszugehörigkeit, welchen Geschlechtes und welchen Alters, der wir mit unserem Büro eine Anlaufstelle bieten.
Für die Einbindung der migrantischen Communities steht uns mit dem Projekt Globus seit dem Jahr 2004 ein wichtiger Partner zur Seite.

Dabei gibt es eine Besonderheit in Dulsberg: Neben dem klassischen Serviceangebot eines BürgerInnenbüros ist nicht nur das Aufgabenfeld der Stadtteilentwicklung und die Geschäftsstelle des Stadtteilrates im Stadtteilbüro beheimatet, sondern auch das Aufgabenfeld der Stadtteilkultur.

Stadtteilkultur

Als Geschäftsführung des Kulturhofs Dulsberg ist es unser Anliegen, für den Stadtteil ein breites und attraktives soziokulturelles Angebot anzubieten. Dabei gilt es, die in Dulsberg anzutreffenden vielfältigen kulturellen Hintergründe und Erfahrungen ebenso wie die unterschiedlichen Lebensverhältnisse zu beachten und in unsere Arbeit einzubeziehen.

Netzwerke

Wir agieren in enger Kooperation mit Stadtteilgremien, mit Verwaltung und Politik, mit  den sozialen Dienstleistern, den Wohnungsunternehmen, den Kultur- und Freizeitakteuren, dem Gewerbe und dem Einzelhandel und verstehen uns dabei als Anwalt der Interessen des Stadtteils und als Mittler in den vielfältigen Aushandlungsprozessen.

Öffentlichkeitsarbeit

Tue Gutes und rede darüber:  nicht nur deswegen ist eine enge Verbindung zur Presse von großer Bedeutung. Aber auch die eigenen Publikationen gehören dazu und so ist von Anbeginn an die Stadtteilzeitung BACKSTEIN enger Begleiter des gesamten Stadtentwicklungsprozesses gewesen.